Katholische Grundschule der Stadt Bonn - Offene Ganztagsschule 

Gottesdienste an der KGS Donatusschule 

 An folgenden Tagen besuchen wir gemeinsam am Vormittag den Schulgottesdienst in St. Evergislus:

13.09.2022

18.10.2022

08.11.2022

29.11.2022

20.12.2022

24.01.2023

28.02.2023

21.03.2023

02.05.2023

06.06.2023

20.06.2023 (morgens für die Jahrgänge 1-3 und um 17 Uhr der Abschlussgottesdienst für die 4. Klassen)


Kinder laufen für Kinder - Spendenaktion für Afrika und die Ukraine

Bonn. Nach der langen Coronazeit fand am Mittwoch, den 25.05.2022 im Panoramapark in Bad Godesberg der Spendenlauf der KGS Donatusschule statt. Alle Kinder der ersten bis vierten Klassen suchten sich zuvor Sponsoren, das heißt, sie sprachen Familie, Freunde und Verwandte an, die ihnen einen festen Betrag für jede gelaufene Runde von 500 Metern zahlten. So kommt durch den Einsatz der Kinder sehr schnell viel Geld zustande, das einem sozialen Zweck zugeführt wird.In diesem Jahr war den Verantwortlichen der Grundschule schnell klar, wohin das erlaufene Geld gespendet werden sollte. Ein Teil des Betrages soll der Partnerschule in Burkina Faso, der andere Teil dem Projekt „Heart for Ukraine: „Musik rettet“ zu Gute kommen.

Ulla Mäueler, die vor einigen Jahren den Verein „Association enfant pour un lendemain meilleur“ gegründet hat, unterstützt mit dem Verein u.a. eine Grundschule in einem Außenbezirk der Hauptstadt Quagadougou, die mittlerweile die Partnerschule der Donatusschule geworden ist. Sie ließ es sich nicht nehmen, am Tag vor dem Spendenlauf den Kindern in der Donatusschule von den Bedingungen in Burkina Faso zu berichten und zu erzählen, für was die Spendengelder eingesetzt werden. Auch am Veranstaltungstag selbst feuerte sie – gemeinsam mit vielen Eltern – an der Laufstrecke die Kinder an. Frau Mäueler war begeistert von der Motivation und dem Engagement der Kinder, die zum Teil über sich selbst hinauswuchsen.

Das Ergebnis: Insgesamt wurden von den knapp 230 Kindern 2629 Runden erlaufen (das entspricht 1314,5 Kilometern!) und damit ein Reinerlös von € 15.903 erzielt.
Mit diesem Erlös wird neben der Partnerschule aus aktuellem Anlass auch das Projekt „Heart for Ukraine: „Musik rettet“ unterstützt, das unter der Obhut des gemeinnützigen Vereins Ukraine-Hilfe Berlin e. V. agiert. Unter dem Motto MUSIK RETTET wird von der Organisation u.a. das MUSIK RETTET Sommercamp – ein Austausch- und Rehabilitationsprojekt für ukrainische Kriegskinder in Deutschland organisiert.
Der Betrag für die Partnerschule konnte Frau Mäueler am 22. Juni im Beisein der Schüler- und Lehrerschaft direkt übergeben werden. Die Kinder waren besonders stolz, dass von ihrem erlaufenen Geld für die Partnerschule zwei Klassenräume neu gebaut sowie die dortigen Kinder für ein Jahr mit einem Schulessen versorgt werden können. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die ganz gewiss ihre Wiederholung finden wird, wie Schulleiterin Uta Becker betonte.

 

 

 Präventionsarbeit an der KGS Donatusschule in Plittersdorf

Zwei Jahre lang konnten die Schauspieler der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück pandemiebedingt nicht in die Schulen kommen. Nun war dies endlich wieder möglich. Im Mai wurde an der KGS Donatusschule das dreiteilige Theaterprojekt „Mein Körper gehört mir“ für die Kinder der 3. und 4. Klassen aufgeführt, dessen Ansatz es ist, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und so Missbrauch zu verhindern.Sexueller Missbrauch ist ein sensibles Thema, auf das die Schauspieler Jakob Büllner und Martine Schrey die Kinder ganz vorsichtig vorbereitet haben. Drei Wochen lang haben sie die 3. und 4. Schuljahre besucht und sich schrittweise dem Kern des Projektes angenähert – die Kinder auf das Thema Missbrauch aufmerksam zu machen, ohne sie zu verängstigen.Zu Beginn lernten die Kinder, dass sie sich trauen sollen „Nein“ zu sagen, wenn sie ein „Nein“-Gefühl haben. „Nein“-Gefühle entwickeln sich dann, wenn man etwas schlecht oder gefährlich findet. Darin sind die Kinder bereits Experten. „Ich habe ein „Nein“-Gefühl, wenn mich mein Freund ärgert.“, „Ich habe ein Nein-Gefühl, wenn meine Eltern mich anschreien.“, sind häufige Äußerungen der Kinder. Aber auch Berührungen, die wir nicht wollen, lösen „Nein“-Gefühle aus.Im zweiten Teil wurde den Schülern und Schülerinnen gezeigt, wo im Leben Übergriffe drohen. Kindgerecht lernten sie, was ein Exhibitionist ist und welche Gefahren das Internet birgt. „In solchen Situationen ist es wichtig in der Lage sein zu können „Nein“ zu sagen oder zu schreien“, erklärt Martine Schrey.Im dritten und letzten Teil des Präventionsprojektes standen dann die Gefahren im direkten Umfeld im Mittelpunkt, wo der überwiegende Teil von Übergriffen geschieht. Dabei wurde den Kindern klar gemacht, dass bei sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt immer nur der Täter die Schuld trägt, nie das Opfer. „Oft ist es aber in diesen Fällen gar nicht so einfach „Nein“ zu sagen. Dann ist es wichtig, zu einem Menschen dem man vertraut zu gehen und ihm alles zu erzählen.“, schlägt Jakob Büllner vor. Eltern und KollegInnen hatten im Vorfeld die Möglichkeit, sich das Stück im Rahmen eines digitalen Informationsabends anzuschauen, an dessen Ende die Schauspieler für Fragen zur Verfügung standen.                                 Die Finanzierung der Aufführungen erfolgte über Spenden. Hier geht der Dank an die großzügigen Spender „Menschen gegen Missbrauch e.V.“ sowie dem Förderverein der Schule.

Zusammenfassend hat das Projekt „Mein Körper gehört mir“ an der KGS Donatusschule auf kindgerechte Art und Weise einen wichtigen und wertvollen Beitrag zur Aufklärung der SchülerInnen beigetragen.